Rückzug des grünliberalen Sterns Raphaël Grandjean in Neuenburg

Der Neuenburger Präsident der Grünliberalen Raphaël Grandjean muss auf Grund gesundheitlicher Probleme seine Aktivitäten reduzieren. Er hat sich für das Weiterbestehen seiner Firmen entschieden und verlässt die Politik. Frisches Blut hat Raphaël Grandjean in nur drei Jahren politischer Hyperaktivität reingebracht.

Das Video von Raphael Grandjean hier

Für diejenigen, die die Neuenburger Politik verfolgen, ist diese Information ein Schock. Der Präsident der 2012 gegründeten ganz jungen Neuenburger Sektion der Grünliberalen, der allgegenwärtige und hyperaktive Raphaël Grandjean, 40 Jahre alt, verlässt die Politik. Durch seinen Gesundheitszustand gezwungen Entscheidungen zu treffen, gibt er seiner Familie und seinen Unternehmen den Vorzug gegenüber seinen politischen Aktivitäten als Präsident der Partei und als Abgeordneter.

Seit dem Frühjahr 2013 und ihrem Eintritt in den grossen Rat, sind Raphaël Grandjean und die kleine parlamentarische grünliberale Gruppe (5 Abgeordnete von 115), sich ausserhalb des rechten und linken Blocks positionierend, der Dreh- und Angelpunkt der Neuenburger Politik, parlamentarische Mehrheitsbeschaffer. Als Anhänger von Kompromisslösungen, die er als konstruktiv präsentiert, profilierte sich der Parteivorsitzende der Grünliberalen als jener, der die Links-Rechts-Widrigkeiten überwinden will. Im Interesse des Kantons, wie er bezeugt.

An Raphaël Grandjean führte, im Bewusstsein des Risikos manchmal als Opportunist zu erscheinen und als Anhänger von grossen Schachzügen, die er den Medien zu „verkaufen“ weiss, kein Weg im Raum der Neuenburger Politik vorbei.

Von seiner Seite aus verärgerte er als Besserwisser, er reizte auch durch eine Positionierung zum rechten Block (die Grünliberalen sind Wahlverbündete der FDP), wie auch zu der Regierungsmehrheit und zu den Linken. Genau genommen, indem er saubere Formeln skizziert, die er als fähig vorstellte, alle Trends zu sammeln.

Firmenchef : Bevor er in die Politik eintrat, machte sich der Ingenieur Raphaël Grandjean einen Namen als Unternehmer. Sein erstes Unternehmen gründete er im Alter von 22 Jahren. Heute ist dieser Familienvater, im Alter von 40 Jahren, der Kopf eines Quartetts von Firmen, die in der Distribution von Unterhaltungsprodukten und der umweltfreundlichen Mobilität in ganz Europa tätig sind. Diesen Firmen hat Raphaël Grandjean ohne Komplexe und stolz auf seinen Erfolg seine Initialen gegeben: RG Group, mit Sitz in Corcelles, einem Vorort von Neuenburg.

Seine Energie richtet er neu auf seine Aufgabe als Unternehmer aus, da ihn die Konjunktur dazu zwingt: «Die Komplexität der internationalen Märkte im Zusammenhang mit der Stärke des Frankens und den verschiedenen konjunkturellen Herausforderungen führen (mich) dazu, die Nachhaltigkeit meiner professionellen Aktivitäten sichern zu müssen», schreibt er.

Ein grünliberaler Hauch : Raphaël Grandjean hat sich, so wie er seine unternehmerischen Aktivitäten vorangebracht hat, mit Leib und Seele auch in die Politik eingebracht. Mit dem grossen Bestreben: Den Neuenburgern eine neue Hoffnung zu geben, da sie 2012-2013 durch die Altersschwäche der alten Regierung frustriert waren. Dieser Mann hat sich klugerweise die Medien zu Nutze gemacht, indem er ihnen gezeigt hat, wie man auf andere Art und Weise Politik machen kann. Ausserhalb der traditionellen Parteien, ausserhalb des uralten Kodexes.

Sein Einsatz diente dazu, dem politischen Geschehen sein Ansehen zurück zu geben. Hatte er nicht entschieden, Verbänden von öffentlichem Interesse ein paar Prozente des Budgets der kantonalen Kampagne von 2013 anzubieten? Er ist auch der Urheber des Wettbewerbes «Neuchâtelois extraordinaires » (aussergewöhnliche Neuenburger), der von ihm wegen der positiven Auswirkung auf das öffentliche Interesse so bezeichnet wurde.

Ambitionen: Man sagte Raphaël Grandjean grosse Ambitionen nach. Es war die Rede davon, ob er, im Sommer 2014, den vom zurückgetretenen Yvan Perrin vakanten Sitz im Regierungsrat anstreben würde. Diese Gelegenheit hat er klugerweise verstreichen lassen, da es noch zu früh war, um der Regierung bei zu treten. Früher oder später würde er unter der Bedingung dran kommen, dass die Partei der Grünliberalen einen dauerhaften Stand in der politischen Szene Neuenburgs finden und weiter wachsen würde.

Der politische Kurs des Shootingstars Raphaël Grandjean wird durch gesundheitliche Probleme unterbrochen. Dem treu bleibend, was er während der drei Jahre war, sagt er, was er heute macht, nämlich «eine verantwortungsvolle und triftige Entscheidung fällen», «stolz, an einer hochwertigen Debatte über die Zukunft unseres Kantons beigetragen zu haben», und listet danach die Dossiers auf, bei denen seine Grünliberalen Freunde und er das Zünglein an der Waage waren.

Aus gesundheitlichen Gründen zieht sich Raphaël Grandjean aus der Politik zurück. Aber nichts deutet darauf hin, dass er dorthin nicht zurückkehren wird.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*